KV Würzburg - Stadt

Die erste Online-Informationsveranstaltung des Kreisverbandes der Grünen Würzburg Stadt nach der Bundestagswahl fand am Dienstag, 19.10, zum Thema „Energetische Gebäudesanierung - Maßnahmen, Kosten, Förderung“ statt. Der Arbeitskreis Klima und Energie initiierte die mit 42 Teilnehmer:innnen sehr gut besuchte Veranstaltung. Durch den Abend führte ab 19 Uhr Prof. Dr. Notger Carl, Mitglied des AK Kima und Energie, der direkt zu Beginn auf die Komplexität des Themas hinwies. Angesprochen wurde von Prof. Carl außerdem das durch den Deutschen Bundestag beschlossene, neue Bundes-Klimaschutzgesetz. Ziel ist es, bis 2030 die Emissionen des Gebäudesektors im Vergleich zu 1990 um 66 bis 67 Prozent zu senken. Dies erfordert enorme energetische Sanierungsfortschritte von Hauseigentümern.

Als erste Referentin wurde Marion Setzer, Dipl. Ing. (FH), Architektin sowie Sachverständige für Schäden an Gebäuden, begrüßt. „Wie gehe ich vor, wenn ich eine Sanierung plane?“ – mit dieser essentiellen Frage eröffnete die Expertin ihren Vortrag und gab den Zuhörer:innen einen Leitfaden an die Hand. „Ein ganz wichtiger Punkt ist, dass es häufig kein Gesamtkonzept gibt, das u.a. die Ziele der Sanierung, Budget und Zeitraum beinhalten sollte“, wies Frau Setzer auf einen häufigen Fehler bei der Sanierung hin. Anhand von Beispielen stellte sie Maßnahmen und Kosten im Bereich Gebäudehülle dar. „Die Gebäudehülle sollte möglichst gut gedämmt, dicht und homogen sein. Fehlerhafte Sanierungsmaßnahmen können zu erheblichen Bauschäden führen“, lautete ihre Empfehlung. Gleichzeitig schlüsselte sie die anfallenden Kosten einer kompletten Gebäudehüllensanierung auf und ging auf die vielfältigen Fördermöglichkeiten ein.

Dieses Thema vertiefte Anlagenmechaniker und Energieberater Marco Höhn, der als zweiter Referent am Abend zu Gast war. Für die Auswahl von Energieberatern wurde folgende Webseite genannt: https://www.energie-effizienz-experten.de/fuer-private-bauherren/finden-sie-experten-in-ihrer-naehe. Herr Höhn gab einen Überblick über die diversen Heizsysteme und die möglichen Zuschüsse bzw. Kredite. Anhand verschiedener Beispielrechnungen zur Heizungsanlagen-Erneuerung zeigte er die steigenden Kosten der fossilen Brennstoffe auf sowie die Mehrkosten bedingt durch die CO2-Steuer. „Ich empfehle immer Energieberater, um die bestmögliche energetische Sanierung zu erreichen und die vielfältigen und teils erheblichen Fördermöglichkeiten optimal auszuschöpfen“, so Höhn. Auch der Energieberater wird zu 50 Prozent bezuschusst.

Abschließend resümierte Moderator Prof. Carl den Abend wie folgt:

„Mit der Auswahl der Berater und Handwerker sollte man sich intensiv beschäftigen und Geduld und guten Nerven bei der Umsetzung mitbringen. Mit Handwerkermangel, Zeitverzögerungen, Materialknappheit und steigenden Preisen muss man rechnen. Aber es führt kein Weg an einer nachhaltigen energetischen Sanierung von Gebäuden vorbei.“

Für alle die, sich noch weiter mit dem Thema im Rahmen vom Klimaschutzkonzept  der Stadt Würzburg informieren möchten, gibt es noch die Möglichkeit sich zum online Klimaschutzkongress, der am Freitag 22.10.2021 von 17-20 Uhr stattfindet, anzumelden. Alle weiteren Informationen finden sich hier: www.stadt.wuerzburg.de/klimaschutzkongress.

 

 

Termine der Arbeitskreise

23. Aug 2022
19:00 - 20:00 Uhr
(GJ) AK Klima und Verkehr (KR)
05. Sep 2022
19:00 - 20:00 Uhr
(GJ) AK Queer*Fem (KR)
13. Sep 2022
18:00 - 19:00 Uhr
(GJ) AK Soziales (KR)
20. Sep 2022
19:00 Uhr
(GJ) AK Antifaschismus (KR)
21. Sep 2022
20:00 - 21:00 Uhr
(GJ) AK Flucht und Asyl (KR)
27. Sep 2022
19:00 - 20:00 Uhr
(GJ) AK Klima und Verkehr (KR)
03. Okt 2022
19:00 - 20:00 Uhr
(GJ) AK Queer*Fem (KR)

Newsletter abonnieren

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen
Cookie-Annahme aktivieren um Captcha-Sicherheitsabfrage und Anmeldung zu ermöglichen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.