KV Würzburg - Stadt

Für Transporte innerhalb der Stadt sind Autos manchmal unnötig groß und unpraktisch. Ein Lastenrad ist hier die elegante Alternative mit hohem Nutzwert. Zum Bergauffahren gerne mit „Rückenwind“ durch einen Elektromotor. Seit dieser Woche haben auch die Würzburger Grünen ein Elektro-Lastenrad.

"Das Lastenrad soll vor allem beim Plakatieren und beim Transport von Infoständen Fahrten mit dem Auto ersetzen" begründet Martin Heilig, Vorsitzender der Würzburger Grünen die Anschaffung. Die Grüne Ella soll außerdem den Mitgliedern des Kreisverbandes zur kostenlosen Ausleihe angeboten werden und steht dafür im Grünen Büro in der Textorstraße bereit.

Dieses Konzept hat auch Erhard Mott in Lauda begeistert. Der Pionier für Elektroräder berät in der E Bike Erlebniswelt qualitätsbewusste Kunden, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen. Sein großzügiger Preisnachlass machte es möglich, dass ab sofort ein hochwertiges Lastenrad von Riese&Müller für Grüne Transporte in Würzburg zur Verfügung steht.

"Wir setzen damit ein weiteres Zeichen, wie zur Verbesserung des Stadtklimas und der Aufenthaltsqualität in Würzburg beigetragen werden kann" freut sich Patrick Friedl, der diese Anliegen als Grüner Stadtrat seit Jahren erfolgreich fördert. Auch nach dem gewonnenen Bürgerentscheid um die Gestaltung des Kardinal-Faulhaber-Platzes sieht Friedl dafür großes Potential.

Am 29. Juli können beim Fahrrad-Stadtfest am Vierröhrenbrunnen verschiedene E-Bikes und Elektro-Lastenräder besichtigt und ausprobiert werden. Auch die Grüne Ella steht für kurze Probefahrten bereit.

 

 

 


Patrick Friedl

Klimaschutz in die Verfassung

Newsletter abonnieren

captcha 
Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du