KV Würzburg - Stadt

Starker Auftakt für einen starken Wahlkampf 2021:

Mit Sebastian Hansen wählen die Grünen von Würzburg Stadt und Land einen jungen, dynamischen kommunalpolitischen Vollprofi zum gemeinsamen Direktkandidaten für die kommende Bundestagswahl.

Das politische Ausnahmetalent ist seit Jahren Gemeinderat, von 2018-2019 war er Sprecher der Grünen Jugend in Bayern. Seit Mai sammelt er als 2. Bürgermeister von Waldbüttelbrunn auch Verwaltungserfahrung und arbeitet an Stadt und Land vernetzenden ÖPNV-Anträgen im Kreistag. Sebastian Hansen ist bekannt als entschiedener Kämpfer gegen Rechts. Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen setzt er hier seit Jahren einen Schwerpunkt auch in der Arbeit der Grünen Jugend in Würzburg. Zielstrebig und energisch bewirbt er sich jetzt um ein Bundestagsmandat: „Bei der Bundestagswahl 2021 entscheidet sich, in welcher Zukunft wir leben werden. Die Klimakatastrophe und die täglichen Angriffe auf die Demokratie verlangen, dass wir jetzt beginnen zu handeln. In Berlin regieren dafür jedoch die falschen Leute - wir GRÜNE wollen damit schlussmachen, die Bundestagswahl gewinnen und echten, wirksamen Klimaschutz durchsetzen sowie die bunte und offene Gesellschaft gegen die Hetze und die Angriffe von Rechts verteidigen. Dazu will ich meinen Beitrag leisten, meine Kernthemen vertreten und vor allem eine starke Stimme für die Region in Berlin sein.

Hinter Sebastian Hansen steht jetzt ein 10-köpfiges Wahlteam mit Mitgliedern aus beiden Kreisverbänden, welches bei der gemeinsamen Aufstellungsversammlung mit großer Mehrheit bestätigt wurde.

Mit einer mutigen und humorvollen Rede verabschiedete sich Benita Stolz am Montag, den 20.07.2020 nach dreißig Jahren einsamen Grünen Kampfes für mehr Wiederverwertung und weniger Müllverbrennung vom Zweckverband Abfallwirtschaft. Als Dankeschön erhielt sie eine funktionierende Miniatur-Dampfmaschine.
 
Die Vorsitzende Kitzinger Landrätin Tamara Bischof, sowie Landrat Thomas Ebert, OB Christian Schuchardt und die anwesenden Verbandsräte würdigten Benitas Lebenswerk, wobei allergrößter Respekt  deutlich spürbar war. Dabei muss man erwähnen, dass häufig  die Beschlüsse in den vergangenen Jahren mit nur einer Grünen Gegenstimme gefasst wurden.  
 
In Zukunft können sich nun vier Grüne Verbandsräte für Abfallvermeidung im ZVAWS (Zweckverband Abfallwirtschaft) einsetzen. Auf dem Bild seht ihr außer Benita die vier neuen Verbandsmitglieder (Manfred Dürr, Andrea Rauch, Benita Stolz, Simone Haberer, Sven Winzenhörlein).
 
Benita wird sich allerdings nicht zur Ruhe setzen, sondern engagiert sich weiterhin in unseren Grünen Kreisen für ein Grünes Abfallkonzept. Wir freuen uns auf  Ihre erfahrene Expertise!

Bei der konstitutierenden Sitzung des Würzburger Stadtrats am 4. Mai wurde Martin Heilig, Kreisvorsitzender und OB-Kandidat der Würzburger Grünen, zum hauptamtlichen Bürgermeister mit den Zuständigkeitsbereichen Klimaschutz und Umwelt gewählt. Eine große Mehrheit des Stadtrats war zuvor dem Vorschlag der GRÜNEN Stadtratsfraktion gefolgt, dass zweite*r und dritte*r Bürgermeister*in künftig hauptamtlich arbeiten.

Weiterlesen ...

Würzburg, 2. Mai 2020

GRÜNE Fraktion hat sich mit CSU-Fraktion mehrheitlich auf hauptamtliche Bürgermeister*innen verständigt


Die Grünen wollen, dass Würzburg als erste Stadt in Bayern einen „Klimabürgermeister“ erhält. Nach ausführlichen Gesprächen haben sich die Stadtratsfraktionen und Kreisvorstände von Grünen und CSU darauf verständigt, dass 2. und 3. Bürgermeister*in der Stadt Würzburg künftig hauptamtlich sein und je ein Referat übernehmen sollen. Die Grünen schlagen Martin Heilig als „Klimabürgermeister“ vor, der das Klima- und Umweltreferat übernehmen soll. Dem Referat soll unter anderem auch die Koordinierungsstelle - Nachhaltige Mobilität/Sauber Mobil und die Projektmanagementstelle Verkehrsentwicklungsplan angegliedert werden.

Weiterlesen ...

Zukunftsforum der Würzburger GRÜNEN zu den Themen Wohnen & Stadtentwicklung

Um bezahlbaren Wohnraum und Perspektiven für die Stadtentwicklung Würzburgs ging es beim dritten Zukunftsforum der Würzburger GRÜNEN am vergangenen Donnerstag. Auch diese GRÜNE Veranstaltung fand wieder derart großen Zuspruch, dass einige der Anwesenden im Felix-Fechenbach-Haus sogar stehen mussten. Sie alle waren gekommen, um mit dem GRÜNEN OB-Kandidaten Martin Heilig und Kandidatinnen und Kandidaten der GRÜNEN für den Stadtrat über das Thema zu diskutieren. Heilig wies in seiner Rede darauf hin, dass die Stadt sich verändern müsse, um mit den Folgen der Klimaerhitzung zurechtzukommen: “Dafür brauchen wir mehr Grün und mehr Wasserflächen in unserer Stadt. Das erhöht auch die Lebensqualität in Würzburg”, erklärte Heilig. Beim Thema Wohnen setzt Heilig auf einen Vorrang der Innen- vor der Außenentwicklung: “Wir müssen außerdem mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen. Ich will unter anderem eine Zentralstelle für Wohnraumhilfe einrichten, damit wir als Stadt schnell und unbürokratisch helfen können”, so Heilig.

Weiterlesen ...

Vom 15.-17. November 2019 fand in der Stadthalle Bielefeld die Bundesdelegiertenkonferenz von Bündnis90/DIE GRÜNEN statt. Gewählte Delegierte für die GRÜNEN Würzburg Stadt waren Kreisvorsitzende Simone Artz, Marie Büchner und Alexander Heimann.

Besondere Highlights mit großer Strahlkraft stellten die mitreißenden Reden unserer neuen und alten Vorsitzenden des Bundesvorstands, Annalena Baerbock und Robert Habeck, dar, welche mit stehenden Ovationen gewürdigt wurden. Dabei sprachen sie wichtige Themen an und schauten selbstbewusste in die Zukunft.

Weiterlesen ...

Grüne auch in Unterfranken mit enormem Zuspruch – bereits 1.500 Mitglieder

Den enormen Zuspruch zu den Grünen spürt man auch in Unterfranken. In Mömbris trat vergangene Woche das 15-tausendste Mitglied den Grünen in Bayern bei. Entsprechend gut war die Stimmung auf der grünen Bezirksversammlung am 9. November in Bad Neustadt. Der Würzburger Landtagsabgeordnete Patrick Friedl berichtete über den Umsetzungsstand des Artenschutz- und Begleitgesetz“ infolge des Volksbegehrens Artenvielfalt. Die bayerischen Grünen hatten großen Anteil am Erfolg des Volksbegehrens. Friedl brachte den anwesenden Delegierten aus den elf unterfränkischen Kreisverbänden die Inhalte der beiden Gesetze näher.

Weiterlesen ...

 

Mit dem Ortsverband Würzburg-Lengfeld gründete sich am 25.10.2019 nach den Ortsverbänden Frauenland/Keesburg/Hubland/Heimgarten und Altstadt/Sanderau die dritte Untergliederung im Stadtverband Würzburg..

Weiterlesen ...

Am 24. Oktober gründete sich der zweite Würzburger Ortsverband von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Würzburg-Stadt im Café Rudowitz in der Sanderstraße. Rund 50 Gäste, darunter Mitglieder und viele Interessierte aus den beiden Stadtteilen, füllten das Lokal mit guter Laune und Gemütlichkeit.

Weiterlesen ...

Grüne laufen für Freiheit und Toleranz

Unter dem Motto: „Grüne laufen für Freiheit und Toleranz“ waren die Würzburger Grünen beim diesjährigen „Run 4 Freedom and Tolerance“ mit einer eigenen Staffel vertreten. Der vom Stadtjugendring organisierte Lauf fand in diesem Jahr zum dritten Mal statt und hat das Ziel Menschen mit und ohne Fluchterfahrung zusammenzubringen. Bei schönstem Wetter auf dem Landesgartenschaugelände am Hubland haben Barbara Lehrieder, Konstantin Mack, Miriam Tschau und Thomas Öffner erfolgreich die 4 x 2,5 km Staffel bewältigt. Niklas Dehne schaffte sogar die 10 km ganz allein. Herzliche Glückwunsch den couragierten Läufer*innen!

Unterkategorien

Termine

10. Mai 2021
20:00 - 22:00 Uhr
(GJ) Plenum (KR)
11. Mai 2021
19:30 - 21:00 Uhr
AK Abfall
18. Mai 2021
20:00 - 22:00 Uhr
Vorstandssitzung
19. Mai 2021
19:00 Uhr
AK Ökologie
20. Mai 2021
19:00 - 20:00 Uhr
(GJ )Vorstandssitzung
20. Mai 2021
20:00 - 22:00 Uhr
(GJ) Vortragsabend (KR)
24. Mai 2021
20:00 - 22:00 Uhr
(GJ) Barabend (KR)

Newsletter abonnieren

Ich akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.