KV Würzburg - Stadt

Die Würzburger Grünen fordern von der Stadt Würzburg, Bezirksregierung und Freistaat den unverzüglichen Einstieg in die Linie 6, mit abgesicherten maximalen Förderquoten.

Weiterlesen ...

Am Samstag, dem 29. Juli 2017, veranstalten die Würzburger Grünen zum nunmehr siebten Mal ihr beliebtes Fahrradstadtfest.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien können von 10-18 Uhr in der Domstraße e-Bikes und Pedelecs angeschaut und getestet werden. Ein Highlight ist dabei sicherlich das neue Lastenrad der Würzburger Grünen – Die Grüne Ella – das zukünftig auch an die Grünen-Mitglieder verliehen werden soll.

Mit dem Fahrradstadtfest wollen die Würzburger Grünen auf die Notwendigkeit einer städtischen Verkehrswende aufmerksam machen:

Weiterlesen ...

Für Transporte innerhalb der Stadt sind Autos manchmal unnötig groß und unpraktisch. Ein Lastenrad ist hier die elegante Alternative mit hohem Nutzwert. Zum Bergauffahren gerne mit „Rückenwind“ durch einen Elektromotor. Seit dieser Woche haben auch die Würzburger Grünen ein Elektro-Lastenrad.

"Das Lastenrad soll vor allem beim Plakatieren und beim Transport von Infoständen Fahrten mit dem Auto ersetzen" begründet Martin Heilig, Vorsitzender der Würzburger Grünen die Anschaffung. Die Grüne Ella soll außerdem den Mitgliedern des Kreisverbandes zur kostenlosen Ausleihe angeboten werden und steht dafür im Grünen Büro in der Textorstraße bereit.

Dieses Konzept hat auch Erhard Mott in Lauda begeistert. Der Pionier für Elektroräder berät in der E Bike Erlebniswelt qualitätsbewusste Kunden, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen. Sein großzügiger Preisnachlass machte es möglich, dass ab sofort ein hochwertiges Lastenrad von Riese&Müller für Grüne Transporte in Würzburg zur Verfügung steht.

"Wir setzen damit ein weiteres Zeichen, wie zur Verbesserung des Stadtklimas und der Aufenthaltsqualität in Würzburg beigetragen werden kann" freut sich Patrick Friedl, der diese Anliegen als Grüner Stadtrat seit Jahren erfolgreich fördert. Auch nach dem gewonnenen Bürgerentscheid um die Gestaltung des Kardinal-Faulhaber-Platzes sieht Friedl dafür großes Potential.

Am 29. Juli können beim Fahrrad-Stadtfest am Vierröhrenbrunnen verschiedene E-Bikes und Elektro-Lastenräder besichtigt und ausprobiert werden. Auch die Grüne Ella steht für kurze Probefahrten bereit.

 

 

 

Am Donnerstag, 20.7. kommt Toni Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen zu einer öffentlichen Veranstaltung der Würzburger Grünen. Um 14.30h wird er am QR-Code Platz am Ende der Eichhornstraße zum Thema "Gutes Essen" für alle sprechen.

Derzeit wird unser Essen noch hauptsächlich von landwirtschaftlichen Großbetrieben produziert, denn die Verbraucher wollen billig einkaufen. Die wahren Kosten zahlt die Umwelt durch den Rückgang an Artenvielfalt und die Überdüngung von Böden sowie Menschen, die immer öfter mit Allergien belastet sind. Die von uns produzierten landwirtschaftlichen Überschüsse tragen durch Exporte in afrikanische Länder dazu bei, dort eigene Marktstrukturen zu vernichten - auch eine Fluchtursache.

Welche Konzepte haben die Grünen um gesundes, regional angebautes Essen zu einem für Alle erschwinglichen Preis anzubieten?

Ein Grußwort wird der Bundestagskandidat der Grünen Martin Heilig sprechen.

Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt von Marc Selariu.

"Zu unserer großen Freude gibt es an die Stadtverantwortlichen einen eindeutigen Auftrag durch die Stadtgesellschaft für einen attraktiven Park in der Stadtmitte mit vielen großen Bäumen zu sorgen. Der Auftrag heißt für mich zum ersten gut vorbereitet und zügig in die Planung und Ausführung eines kleinen Parks am Theater zu gehen mit hoher Aufenthalts- und Begegnungsqualität.  Zweitens ist es eine Aufforderung an den Gesamt-Stadtrat Klimaschutz und Klimaanpassung Vorrang bei städtischen Planungen zu geben und mit Nachdruck Grün in die Altstadt und die von Überhitzung betroffenen Stadtteile zu bringen. Zum Dritten wurde für mich der Wunsch sehr vieler Menschen auf eine Umkehr in der städtischen Verkehrspolitik deutlich: Schneller Ausbau des Radverkehrsnetzes, schrittweiser Rückbau oder Umwidmung der Oberflächenparkplätze zugunsten von Grün mit Bäumen und Bedarf- und Anwohnerparken sowie Ausbau eines bezahlbaren öffentlichen Nahverkehrs, und insbesondere endlich den Einstieg in den Bau der Straßenbahn Linie 6."

 "'Grün ist eben nicht gleich Grün' - Blick auf den unbeliebten Goethe-Platz in Frankfurt 'mit mickrigen Bäumchen mit hässlichen Bewässerungsmanschetten'" - Die Rechte für das Foto liegen bei "Prof. Dr. Constanze A. Petrow

Prof. Dr. Constanze Petrow zum Kardinal-Faulhaber-Platz in Würzburg

Als Fazit des Vortrags von Prof. Dr. Constanze Petrow hielt Grünen-Stadtrat Patrick Friedl ihre zentrale Aussage fest: „Mit einer Tiefgarage wird der Kardinal-Faulhaber-Platz kein Grüner Platz“. Mit ihrem Vortrag „Stadtplätze - Lebendiger Raum“ nahm Prof. Dr. Constanze Petrow von der Hochschule Geisenheim auf Einladung der Stadtratsfraktion und des Kreisverbandes der Würzburger Grünen aus fachlicher Perspektive Stellung zur öffentlichen Debatte um die Gestaltung des Kardinal-Faulhaber-Platzes. Wörtlich riet sie den gut 70 Interessierten: „Lassen Sie sich nicht von der Stadt Würzburg manipulieren - Grün ist eben nicht gleich Grün.“ Anhand vieler Beispiele von Plätzen auf Tiefgaragendeckeln machte sie deutlich, dass dort Bäume nur schwer überleben und nie ihre volle Wuchshöhe erreichen können. „Hochwertige Begegnungs- und Erlebnisräume entstehen da nicht.“

Weiterlesen ...

Pressemitteilung -  Würzburg, 5. Juni 2017

Prof. Dr. Constanze Petrow hält Vortrag bei Würzburger Grünen

Mit ihrem Vortrag „Stadtplätze - Lebendiger Raum“ nimmt Prof. Dr. Constanze Petrow von der Hochschule Geisenheim auf Einladung der Würzburger Grünen Stellung zur öffentlichen Debatte um die Gestaltung des Kardinal-Faulhaber-Platzes. Schon 2013 veröffentlichte die heutige Professorin für Freiraumplanung eine „Kritik zeitgenössischer Landschaftsarchitektur“ zu „Städtischen Freiräumen im öffentlich Diskurs“. Darin bemängelte die Landschaftsarchitektin, dass die Gestaltung von Stadtplätzen nur selten die „Aufmerksamkeitsschwelle für einen öffentlichen Diskurs“ überwindet. Umso erfreuter ist sie, dass in Würzburg engagiert über die Zukunft eines städtischen Platzes diskutiert wird.

Weiterlesen ...

Grüne stellen Anträge zu Bäumen, Begrünung, Wasserfläche und Anbindung des Kardinal-Faulhaber-Platzes

Grünen-Stadtrat Patrick Friedl: „Wir wollen wissen, was gilt von der Darstellung der Stadt auf dem Plakat des Ratsbegehrens?“ Die Grüne Stadtratsfraktion stellt dazu vier Dringlichkeitsanträge zur Stadtratssitzung am 1. Juni. Aufgrund der begleitenden Darstellung auf dem Plakat zum Bürgerentscheid 1 zum Kardinal-Faulhaber-Platz (KFP) wollten die Menschen wissen, was die Stadtratsmehrheit davon überhaupt verwirklichen will, so Friedl.

Weiterlesen ...

Grüner Wahlkampfauftakt mit Roth, Heilig und Friedl im Bürgerspital

Der Regen konnte der gut besuchten und stimmungsvollen Grünen Auftaktveranstaltung zum Bürgerentscheid am 2. Juli und zur Bundestagswahl im September nichts anhaben. Kurzfristig war man ins Bürgerspital ausgewichen um Claudia Roth zur Klimaproblematik zu hören. Vorstandsmitglied Marc Selariu umrahmte gekonnt musikalisch.

Friedl für „Grünen Platz am Theater“

„Wir sind die erste Generation, die den Klimawandel spürt und die letzte, die etwas dagegen tun kann“, brachte es Stadtrat Patrick Friedl auf den Punkt. Er ist der festen Überzeugung,

Weiterlesen ...

Grünen-Kundgebung mit Claudia Roth, Martin Heilig und Patrick Friedl, Veranstaltungsort NEU: Bürgerspital

Die Würzburger Grünen nehmen sich bei ihrer ersten Kundgebung auf dem Weg zur Bundestagwahl 2017 der vom Menschen verursachten Klimakrise an. Bundestagskandidat Martin Heilig: „Damit die Klimakrise nicht zur Klimakatastrophe wird, müssen wir jetzt den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch zurückfahren. Leider riskieren CDU/CSU und SPD beim Klimaschutz weiterhin die Zukunft unserer Kinder und die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft.“ Angela Merkel und Martin Schulz seien Teil des Problems, denn „sie halten an der klimaschädlichen Kohle fest“ so Heilig. Landwirtschaft und Verkehr stießen immer mehr Treibhausgase aus und die energetische Sanierung von Gebäuden komme auch nicht voran.

Weiterlesen ...

Patrick Friedl

Klimaschutz in die Verfassung

Newsletter abonnieren

captcha 
I agree with the Nutzungsbedingungen

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du